22.09.2012

Rezension :Janika Nowak- ,,Das Lied der Banshee“


,,Das Lied der Banshee“
Janika Nowak


Die junge Aileen steht schon lange auf ihren eigenen Beinen und versucht ein normales Leben zu leben. Doch schlagartig wird sie aus ihrer Normalität gerissen. Aileen besucht mit ihrem Freund Thomas ein Konzert und wird im Anschluss in einer dunklen Gasse von vier bulligen Männern überfallen. Wie durch ein Wunder überlebt Aileen den Überfall unbeschadet. Doch wie ist das Aileen gelungen, hat der markerschütternde Schrei, den sie ausgestoßen hat, etwas damit zu tun?
Aileen möchte das Geschehen schnellst möglich vergessen, doch sie kann sich der Welt voller Magie, geheimnisumwobenen Götterkinder und Gefahr nicht entziehen.






Janika Nowak hat ein Debütroman geschaffen der Mystik und Phantasie mit dem Alltag der Großstadt Berlin verwebt. Sie führt den Leser in eine komplexe Welt rund um europäische und asiatische Mythologie ein, dabei wirkt der Jugendroman weder verwirrend noch gestelzt. Der Leser wird langsam an die mythologischen Wesen wie z.B. Nymphen, Wassermänner oder  Banshee herangeführt.
Der Schreibstil ist sehr leicht und voller Witz, sodass man sich ein ums andere mal ein Schmunzeln nicht verkneifen kann, denn des Öfteren tritt die Protagonisten Aileen mit ihrem Verhalten ins Fettnäpfchen. Zudem weiß die Autorin wann es angebracht ist Spannung in die Story zu bringen oder wann genau Beschreibungen von Nöten sind. Auch die kurzen knackigen Kapitel verleihen dem Roman eine jugendliche Frische.

Die wundervollen Illustrationen (von Nina Nowacki) unterstützen die Story rund um die Götterkinder an den richtigen Textstellen, sodass der Leser noch schneller in den Sog der Geschichte hineingezogen wird. Trotz den Illustrationen hat der Leser genug Spielraum für die eigene Phantasie, denn die Illustrationen regt die Phantasie nur noch mehr an.

Die Protagonistin Aileen wirkt sympathisch und unverfälscht, denn Aileen wird nicht als die perfekte Heldin skizziert, sondern sie wächst an ihren Aufgaben die sie zu bewältigen hat. Da die Protagonisten zunächst selbst nicht weiß, dass sie eine Banshee ( irische Todes Fee) ist wird auch der Leser langsam an das Thema rund um die Götterkinder herangeführt, sodass dem Leser einen leichten Einstieg in die mythologischen Aspekte der Story ermöglicht wird.                                                                                                            
Nur Thomas wirkt über den ganzen Roman hin etwas blass. Er entwickelt sich  kaum und bleibt in der eifersüchtigen pubertären Rolle, die er schon zu Anfang eingenommen hat, stehen.

Alles in allem hebt sich ,, Das Lied der Banshee“ durch seine einzigartige Thematik von den anderen Jugendromanen ab und entführt den Leser in eine Welt voller Mythen.


Fünf von fünf Schafen



ISBN-10: 3-426-28339-5
EAN: 9783426283394
Erschienen: 10.01.2011
Verlag: Droemer/Knaur
Einband: gebunden
Seitenzahl: 479
Altersempfehlung: ab 12
Illustrator: Nina Nowacki

Copyright © 2012 by  Nona Nowak

Kommentare:

  1. Schöne Rezension! :)
    Da der PAN Verlag aber leider sehr bald schließt (oder hat er schon geschlossen?), werde ich es wohl nicht mehr lesen. ^^

    LG, Binzi
    www.binzis-buecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke^^
      Ich glaub er hat schon geschlossen und die Restbestände werden noch verkauft. Leider der Pan- Verlag ist/war wirklich toll <3

      Lg

      Nona

      Löschen
  2. Von dem Buch hatte ich noch gar nichts gehört. Das Cover, sowie der Titel machen schon neugierig, nur finde ich, dass der Klappentext irgendwie nicht sehr viel aussagt. Ich hätte jetzt nicht so viel Lust dadurch bekommen es zu lesen. Aber da deine Bewertung so positiv ausgefallen ist, kann es ya nicht schlecht gewesen sein ^.^

    Liebe Grüße, Jani
    http://janis-allerlei.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Rezension! Das Buch hört sich wirklich interessant an und kommt auf meine Wunschliste :)

    P.S.: Schau doch mal bei mir vorbei, ich habe einen Award für deinen Blog :)

    AntwortenLöschen