17.10.2012

Rezi: Nancy Salchow- ,,Schlaflos in Tofuwürstchen“


 ,,Schlaflos in Tofuwürstchen“ 
Nancy Salchow

Eve steht auf einmal alleine da, denn ihr langjähriger Lebensgefährte Peter verlässt sie für eine attraktive und vor allem jüngere Praktikantin. Eve versucht ihr Leben ohne Peter in den Griff zu bekommen, doch sie scheitert kläglich, sei es das verpatze Date mit Rafael oder im Job. Für Eve steht fest sie muss Peter wieder für sich gewinnen. Blöd nur das Clara, Eves beste Freundin, die blendende Idee hat Eve in eine Partyqueen zu verwandeln und Peters Neue mit ihr auf beste Freunde machen möchte.




(c) Kysm/Fotolia.com

Nancy Salchow arbeitet in ,,Schlaflos in Tofuwürstchen“ mit vielen Klischess bezüglich des Betrügens. So wird Eve wegen einer jüngeren Praktikantin verlassen und sie versucht mit allen Mitteln Peter zurückzubekommen. Dennoch hat ,, Schlaflos in Tofuwürstchen“ einen großen Unterhaltungswert vielleicht gerade wegen den Klischees, denn diese verleihen dem Roman einen gewissen Humor.

Die Sprache und die Wortwahl ist einfach und Umgangssprachlich gehalten, dies liegt vor allem daran, dass der Kurzroman zum größten Teil aus Wörtlicher Rede besteht. Die Wortwahl ist sehr gradlinig, so kommen die Charaktere sofort auf den Punkt, sie formulieren genau was sie wollen und was nicht.
Eve wirkt sehr sympatisch und als Frau kann man sich ohne Probleme in sie hineinfühlen. Eve versucht stark zu sein und für ihren Freund zu kämpfen aber dennoch weiß Eve wann es Zeit ist los zu lassen.

Ein toller und unterhaltsamer Roman, leider hat mir der Gewisse I- Punkt gefehlt und deswegen gibt es :


Vier von fünf Schafen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen