08.10.2013

Rezi: ,,Frostblüte"- Zoe Marriott



Frost versucht vor ihrer Vergangenheit zu fliehen und ein Gegenmittel gegen ihren Wolfsdämonen zu finden. Ihre Reise führt sie zu dem entfernten Ruan. Sie verdingt sich als Gelegenheitsarbeiterin und versucht so zu überleben. Durch einen Zufall beobachtet sie, wie Räuber einen Überfall auf einen Ziegenhirt planen. Frost kann nicht tatenlos zusehen und greift ein, ohne zu wissen, dass sie den Plan des Ziegenhirten zunichte macht  Die Räuber in einen Hinterhalt zu locken und gefangen zu nehmen. Es stellt sich heraus, dass die Ziegenhirten Luca und Arian in Wahrheit Soldaten sind, die gegen die Aufständischen des Landes kämpfen. Frost schließt sich mit einem unguten Gefühl der Gruppe an und versuch ihren Wolfsdämonen unter Kontrolle zu bekommen.


Zoe Marriott erschafft mit ,,Frostblüte“ eine wundervolle und einfühlsamen Jugendroman. Es stehen nicht die Phantastische Elemente oder die Liebesgeschichte von Frost und Luca im Vordergrund, sondern der harte und lange Weg der Selbstfindung.

Frost wirkt nicht wie eine junge Protagonistin, sondern wie eine junge Frau die schon viele Enttäuschungen erlebt hat und viele schlimme, zugleich tragische Augenblicke durchleben musste und dennoch setzt sie ihr Leben immer und immer wieder ein um anderen Menschen das Leben zu retten. Sie wirkt resigniert und bar jeder Hoffnung, sie verachtet sich selbst und kann ihre Andersartigkeit nicht akzeptieren, dies wird gut durch die Ich Perspektive vermittelt und unterstrichen.                                                                                      
Luca ist ein einfühlsamer und ein zu gutgläubiger Mann, er sieht in jedem Menschen das Gute und wurde deswegen schon des Öfteren stark enttäuscht. Seine düstere und schreckliche Vergangenheit bestimmen sein handeln, denn er möchte Ruan vor dem Bösen befreien.
Lucas versucht Frost bei ihrer Selbstfindung zu helfen. Er möchte ihr vermitteln, dass sie etwas wert ist und er sie mit ihren Ecken und Kanten akzeptiert und man nicht so wie andere Menschen sein muss um akzeptiert zu werden, sondern nur das eigene Handeln zählt.                                                                                        
Die Liebe zwischen Lucas und Frost ist unsagbar zart, rein und verletzlich und bar von jeglichem Kitsch.                                                                                                                                     
Arian ist ein einsamer und junger Mann, dessen einziger halt Lucas ist und umso erzürnter ist er, das Frost  Lucas Zeit stiehlt. Er hat eine harte Schale, aber einen sehr weichen Kern.

Mit ihrer Bildhaften und Detail liebenden Sprache gelingt es Zoë Marriott den Leser schon ab den ersten Sätzen in ihren Bann zu ziehen. Ihre Sätze wirken harmonisch und fließen fast nahtlos ineinander über.                                                                                                              
Szenen aus Frosts Vergangenheit sind Kursiv gedruckt, sodass der Leser  weiß in welcher Zeit er sich grade befindet.

,,Frostblüte“ ist ein wundervolles und einfühlsames Jugendbuch voller Liebe, Magie und Realität. Ich konnte das Buch, einmal angefangen, nicht mehr aus der Hand legen und ich war bis zur letzten Seite von der Geschichte gefesselt.



Fünf von fünf Schafen plus Bonus Schaf.



  • Taschenbuch: 464 Seiten
  • Verlag: Carlsen (2. Oktober 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551312702
  • ISBN-13: 978-3551312709
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: FrostFire
  •  


Kommentare:

  1. Ohhhh ich kannte das Buch noch nicht, aber der Wolf auf dem Cover ist ja mal zuckersüß! Ich glaube ich packe das mal auf meine Wunschliste. Deinem Fazit nach zu urteilen könnte es mir gefallen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Cover mag ich auch total gerne^^ und das Buch ist wirklich toll <3

      LG
      Nona

      Löschen