04.12.2013

Rezi: ,,Die Bestimmung"- Veronica Roth


Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: cbt 
Reihe:1/3
ISBN-10: 3570161315
Originaltitel: Divergent



Fünf Fraktionen, fünf verschiedene Lebensformen bilden in Beatrice Welt die Gesellschaft:  Altruan- die Selbstlosen, Candor- die Freimütigen, Ken- die Wissenden, Amite- die Friedfertigen und Ferox- die Furchtlosen.
An seinem  sechzehnten Geburtstag muss sich ein jeder entscheiden, ob er bei seiner Familie bleiben möchte, oder er zu einer anderen Fraktion wechseln möchte. Beatrice, weiß, dass ihre Entscheidung welcher Fraktion sie angehören will ihre Leben verändert wird, denn dadurch wählt sie ihre Feinde und Freunde. Doch die Ergebnisse von Beatrice Test, der Auskunft über ihre Bestimmung geben soll, sind nicht eindeutig. Sie ist eine Unbestimmte, die in ihrer Welt ein gefährliches Leben führt, denn alle fürchten sich vor den Unbestimmten.

,,Die Bestimmung“ , ein großer Stern am Dystopie Himmel, besticht durch interessante und innovative Ideen.  Leider ist die Welt zu oberflächlich beschrieben und der Leser kann sich eher schlecht als recht ein Bild der politischen Situation und das Lebern der einzelnen Fraktionen machen. In nur wenigen Sätzen wird beschrieben wie selbstlos die Alturan sind und schon muss sich Beatrice für eine Fraktion entscheiden. Die darauffolgenden Seiten sind durch Gewalt und Kampfszenen geprägt.

Veronica Roth bemüht sich um einen lockeren und rasanten Schreibstil, dennoch plätschert die Geschichte zunächst nur so dahin. Die Geschichte wird aus Beatrice Sicht geschildert  und obwohl die Autorin die Ich-Perspektive gewählt hat, ist es schwer eine richtige Beziehung zu Beatrice aufzubauen  und es herrscht eine gewisse Distanz zu der Protagonistin.
 Beatrice ist eine Freiheitsliebende Jugendliche, die wild, mutig und zugleich ängstlich ist. Four, ein geheimnisvoller Ferox, verbirgt etwas und wirkt gefährlich und stark.  Die Nebencharaktere waren alle samt gut ausgearbeitet und wirken authentisch und sympathisch.  Positiv zu vermerken ist, das Liebesbeziehungen in ,,Die Bestimmung“ nicht in eine endlos nervige Teenie-Lovestory ausarten.

Alles in allem ist ,,Die Bestimmung“ eine hochgelobte Dystopie, die mich leider nicht packen konnte. Die Autorin hatte wirklich gute Ideen, die Umsetzung war jedoch leider weniger gut. Zudem wurde ich mit den Protagonisten einfach nicht warm und konnte so nicht wirklich mit fiebern.

3,5 Schafe von fünf und weil ich meine Schafe schlecht Köpfen kann sind auf dem Bild vier zu sehen.              

                                                

Kommentare:

  1. Huhu,
    Schöne Rezi! :)
    Kampsfzenen? Ich bin ja nicht gerade zartbeseidet aber zu viel davon mag ich auch nicht so sehr. Naja dann bin ich mal gespannt. Ich hab die Reihe im Schuber hier stehen, hab sie mir gleich so gekauft, weil man gegen 20,00 € für die 3 TBs echt nix sagen konnte.
    Nun hoffe ich mal das mir die Bücher gefallen werden, sind ja echt total gehypt... aber auch mal gut eine etwas andere nicht so hochgelobte Rezi zu lesen :)

    LG ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin einfach mit sehr hohen Erwartungen an das Buch gegangen. Ich erwarte von so einem gehypten Buch einfach mehr^^ Ich habe mittlerweile den zweiten Band beendet und finde ihn wesentlich besser als Band 1.

    LG

    AntwortenLöschen
  3. ich bin auch sehr gespannt, das Buch steht auch auf meiner Wunschliste :)
    Allerdings dauert es wahrscheinlich noch etwas, bis ich es lese, da mein SuB-Abbau momentan Vorrang hat ^^

    GLG, A. Weltenwanderer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es mit dem SuB-Abbau aufgegeben bringt bei mir eh nichts und ich habe keine lust immer ein schlechtes Gewissen zu haben, weil ich mir trotzdem Bücher gekauft hab :-)

      LG

      Löschen