07.11.2015

Rezi: ,,Hochverrat- Greatcoats" (Band 2)- Sebastian de Castell

Broschiert: 352 Seiten
Verlag: Piper 
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492703224
ISBN-13: 978-3492703222
Originaltitel: Knight's Shadow, part 1


Immer noch kämpft Falcio val Mond, oberster Kantor der Greatcoats, unerschütterlich für Recht und Ordnung und hält an seinen Normen und Werten fest. Als Falcio Zeuge eines grausamen Verbrechens an einem Duke und seiner Familie wird versucht er einzugreifen, doch er kommt zu spät und kann nur noch die verschreckte Tochter retten. Zudem ist die Zeit von Falcio nur begrenzt und seine Uhr tickt, denn ein tödliches und unheilbares Gift jagt durch seinen Wehnen und so wird der Kampf gegen den Feind zu einem noch drastischeren Wettlauf gegen die Zeit.


Der Autor konnte mich schon mit dem Auftaktband vollkommen überzeugen und auch in diesem Band konnte ich mich schon ab der ersten Seite super in den Protagonisten Falcio hineinversetzen. Mir gefällt es einfach, dass der Autor eine interessante und facettenreiche Welt erschaffen hat und sich aber auch mit moralischen Werten und Fragen auseinandersetzt. In diesem Band beschäftigt sich Falcio vor allem mit der Frage, wie weit er für sein Ziel gehen darf ohne sich dabei zu verlieren oder wie sein Gegner zu werden. Über den ganzen Roman hin konnte man den Zwiespalt von Falcio miterleben und verfolgen.

Der andauernden Zwiespalt und das Wissen, das Falcio wahrscheinlich nicht mehr lange leben wird, verleiht dem Roman eine wesentlich düstere Atmosphäre und auch seine besten Freunde Kest und Brasti machen eine schwere Zeit durch. Seit Kest ein Heiliger ist kann er seine Wut kaum noch zügeln und wird dadurch für die anderen immer gefährlicher und zu einer Bedrohung, dies hinterlässt schlimme Spuren bei Kest und er baut eine Barriere zu den Anderen auf. Brasti setzten die Ereignisse extrem zu und er verliert etwas von seiner lockeren und frechen Art. Die drei entfernen sich immer weiter voneinander und diese Sache hat mich extrem betrübt, da mir das Trio im ersten Teil einfach ans Herz gewachsen ist. Falcio stößt zudem an seine Grenzen, da er seinen Freunden nicht mehr hundertprozentig vertraut  und er eigentlich die Unterstützung der beiden benötigt.

Alles in allem konnte mich auch der zweite Band überzeugen und ich war wieder einmal von den tollen und wirklich extrem facettenreichen Protagonisten begeistert. Dem Autor ist es zudem super gelungen, trotz witzigen Dialogen, eine gewisse düstere Grundstimmung aufzubauen, die mich einfach nicht losgelassen hat.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen